Rundum sicher – comTeam veranstaltet Security-Fachvortrag und Experten-Diskussion

Wann ist eine IT-Infrastruktur sicher? Wenn die Firewall aktuell und alles passwortgeschützt ist, oder gehört noch mehr dazu? „Viel mehr!“ ist comTeam überzeugt und präsentierte das am 20. September in Jena. Zusammen mit Sicherheitsspezialist ESET lud das Technologie-Netzwerk Partner und Branchenkollegen zum Security Fachvortrag ein. Im Fokus stand dabei, IT-Sicherheit als komplexes Konzept zu begreifen, Beratungskompetenz aufzubauen und ganzheitliche Lösungen zu liefern.                                             

Die rund 40 Teilnehmer erwartete ein umfassender Themenmix – u. a. präsentiert von Hornet Security, WatchGuard, Sysob, digitronic, Aconitas, NetJapan und natürlich ESET. Sie informierten zu Sicherheitslösungen für Cloudumgebungen, sprachen über Cybercrime im Mittelstand, präsentierten Recovery Konzepte und gingen auf den physikalischen Schutz des Arbeitsplatzes und der Infrastruktur ein. „So sensibilisieren wir unsere Partner dafür, wie sie ihren Kunden ein breites Spektrum an Security-Leistungen anbieten können – von der Kundenberatung über die Konzepterstellung bis zur Umsetzung“, erklärt comTeam Partnerbetreuer Michael Seebach, der den Fachvortrag organisiert hat. „Dabei war es uns wichtig, dass die Referenten ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen teilen und in den aktiven Austausch mit den Teilnehmern gehen. Das ist uns gelungen.“

Um auf das Event einzustimmen und den Veranstaltungsort kennenzulernen, bot comTeam bereits am Vortag ein gemeinsames Programm an. Los ging es mit einer Führung im Museum „1806“. Hier erfuhren die IT-Spezialisten alles über das Aufeinandertreffen von Preußischer und Französischer Armee in Jena Anfang des 19. Jahrhunderts. Passend zum Thema Security gingen sie gemeinsam der Frage nach, welche Sicherheitslücken zu Napoleons Sieg über die Preußen führten – ihr Ergebnis: starre Strukturen, eine komplizierte und unübersichtliche Ausgangslage, fehlende Informationen und eine veraltete Strategie. „Ähnliche Problemstellungen begegneten den Teilnehmern in den Vorträgen am darauffolgenden Tag wieder. So schloss sich der Kreis“, bemerkt Michael Seebach. Abgerundet wurde der Abend von einer Stadtführung und einem gemeinsamen Essen in der Jenaer Altstadt.

Veranstaltungsformate wie dieses sind typisch für comTeam und stärken das Netzwerk. Dabei trifft Fachwissen auf aktuelle Branchenentwicklungen und persönlichen Austausch in einem entspannten Rahmen. „Auch in Zukunft werden wir zentrale Themen auf diese Weise für unsere Partner und die Branche aufbereiten“, verspricht der comTeam Partnerbetreuer.